Schnittpetersilie

Wie pflegen wir Gartenpetersilie

Gartenpetersilie entwickelt auch bei ständigem Ernten immer neue Triebe.

Gartenpetersilie hält sich in der Wohnung bis zur Weiterverwertung ein, zwei Wochen lang frisch. Pflanzen Sie sie in einen Topf oder stellen Sie eine Schale darunter und stellen Sie sie an einen sonnigen und warmen Ort. Lassen Sie die Erde nicht komplett austrocknen, sondern gießen Sie sie aller drei, vier Tage von unten, damit die Blätter nicht nass werden. Das überflüssige Wasser unter dem Topf muss immer entfernt werden.

Wenn Sie die Petersilie länger halten wollen, muss sie ins Freie!

Auf dem Balkon wachsen ihr stärkere, geschmackvollere Triebe. Hier benötigt sie mehr Wasser. Gedüngt werden sollte aller zwei, drei Wochen und nach dem Zurückschneiden. Bis ihr Stamm nicht kräftig genug ist, sollte sie an einem windgeschützten Ort stehen.

Wenn wir sie in den Garten umsetzen, muss der Boden durch Lockerung und Düngung vorbereitet werden. Sie benötigt wenig Licht, sodass sie auch in den Schatten gesetzt werden kann. Bei regelmäßiger Wasserzufuhr wird sie ständig neue Triebe bringen.

Ernte: Die komplett entwickelten Blätter müssen mit ihren Stielen zusammen mit einer Schere abgeschnitten werden. Achten Sie darauf, dass die frischen Blattvorsätze nicht beschädigt werden und die Pflanze so bald neu treiben kann. Von einem Stamm sollte mit einem Mal nur ein Drittel der Blätter geerntet werden.